Darts Sport und Anti-Doping Kampf

Antidoping Ordnung gegen Darts Doping

Wo es um Geld geht, ist die Verlockung zum Betrug groß. Im Darts Sport geht es um Geld – um viel Geld. Denn der Darts Sport hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und professionalisiert. Der Darts Sport hat Eventcharakter und lässt sich hervorragend vermarkten.

Aufgrund der jüngsten Entwicklung hat nun der Deutsche Dart-Verband e.V. (DDV) eine Antidoping Ordnung verabschiedet. Nunmehr betreibt der DDV auch satzungsgemäß einen Kampf gegen Doping.

Dieser Schritt war längst überfällig und kommt zu einer passenden Zeit. Denn momentan läuft in London das größte und bestdotierte Darts Spektakel der Welt – die Darts WM und der deutsche Darts Profi Kevin Münch brilliert.

Was war passiert?

Dass nicht nur bei den klassischen Kraft- und Ausdauersportarten medizinisch nachgeholfen wird, zeigte sich im Juni 2017 bei den nationalen Meisterschaften – der deutschen Darts Meisterschaft bzw. den German Masters in Kirchheim. Dort wurden Dopingkontrollen durchgeführt – und die Kontrolleure wurden fündig. Die NADA (Nationale Doping Agentur) fand bei zwei Finalisten unerlaubte Substanzen im Körper.

Denn auch im Darts Sport kann man sich durch unerlaubte Mittel gegenüber seinen Konkurrenten einen Vorsprung verschaffen. Es gibt eine Reihe von Substanzen, die die mentale Aufmerksamkeit steigern und dann bei der Präzisionssportart Dart den entscheidenden Vorteil bringen.

Der DDV will auch eine Anti-Doping Kommission einsetzen, um den ca. 11.000 Mitgliedern des DDV einen sauberen Sport zu ermöglichen und „Darts Doping“ zu unterbinden.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.